spannwerk

Modul Form und Design 8.5h 10 ECTS

walter klasz

spannwerk
 

wir beschäftigen uns in diesem semester mit dem gestalterischen und konstruktiven potential von selbstformungsprozessen und beschränken uns dabei im wesentlichen auf das material holz.

planare elemente werden durch verschiedene methoden wie gegenseitiges verspannen oder durch temporären einsatz von zugseilen in gebogene formen gebracht. im rahmen der forschungsgeleiteten lehre werden wir unterschiedliche methoden austesten und untersuchen, wie mit minimalem material- und energieeinsatz tragfähige konfigurationen entstehen können. während nach den vorstudien abstrakte objekte entstehen, gilt es im zweiten teil des semesters produkte zu entwickeln, die den menschlichen köper in verschiedenen haltungen wie sitzen, liegen, lehnen und stehen unterstützen. die objekte sollen im maßstab 1:1 von den studierenden umgesetzt werden. neben dem theoretischen hintergrund wird es daher einen hohen übungsanteil geben. spezielle softwarekenntnisse sind keine vorraussetzung, bereitschaft zum intensiven arbeiten mit modellen, collagen, zeichnungen und moodboards schon.

um die technischen voraussetzungen des materials und seiner fertigung kennenzulernen werden wir im rahmen einer exkursion verschiedene  produktionsstätten, hochschulen und museen besuchen.     
unterstützung erhalten wir im semester von forschern und designern die sich mit dem thema bereits intensiv auseinandergesetzt haben. walter klasz von der universität innsbruck wird im fach „material und technologie als formbedingung“ vorträge halten und die übungen mit anleiten. eike schlink von der tu münchen wird auf der exkursion über seinen forschungsstand mit schwerpunkt auf digitale methoden berichten.


 

 

Modul, Pflichtfächer


Modul, Wahlfächer


Modul, Ergänzungsfächer


Termine

Die Einführung findet am Dienstag 07.03.2017 ab 10:00 Uhr Erzherzog Johann Platz Gußhausstraße 28 u. 30, 1040 Wien Erdgeschoss